OMA PALOMA

Eine Stückentwicklung von Kollektiv RITA

Mit «Oma Paloma» erarbeitet das Kollektiv RITA ein Projekt, in dem lebenserfahrene Frauen zu Wort kommen und sichtbar gemacht werden.

Dafür sammelten die vier Theatermacherinnen gemeinsam mit zwei Schauspielerinnen Geschichten von Seniorinnen aus Winterthur und Umgebung und erstellten eine performative Collage aus wilden Jugendgeschichten, überwundenen Umbrüchen, grossen Träumen, Plänen und Sehnsüchten, die auch am Ende des Lebens nichts an Bedeutung verloren haben. Kombiniert wurden diese mit Zitaten aus Literatur, Philosophie, Film und Popkultur. Sie zeichnen dadurch ein völlig neues Bild der älteren Frau und konfrontieren uns mit der Frage, weshalb das Alter für Frauen nach wie vor ein Stigma ist.

Regie Clara Dobbertin
Dramaturgie 
Daniela Guse

Bühne Marie Hartung

Kostüm Sabrina Bosshard

Schauspiel Barbara Grimm, Wanda Winzenried

In Koproduktion mit dem Theater am Gleis Winterthur

 

Gefördert von Kanton Zürich - Fachstelle Kultur, der Stadt Winterthur, der Stanley Thomas Johnson Stiftung, der Gottlieb und Anna Geilinger - Stiftung, der St. Eustachius-Stiftung, der Ernst Göhner Stiftung und der Schweizerischen Interpretenstiftung

Theater am Gleis Winterthur
Premiere 18.09.2020

Weitere Vorstellungen
04./05.12.2020
Hyperlokal Zürich

Corona-Bedingt müssen wir die für Dezember geplante Wiederaufnahme von OMA PALOMA im Hyperlokal auf 2021 verschieben.
Weitere Informationen folgen.

(c) Alicia Olmos Ochoa