(NO) TIME FOR UTOPIA

Ein Kurzstück von Kollektiv RITA

Raus aus dem Hamsterrad, rein in eine möglicherweise positive alternative Zukunftsvision. Warum nicht einfach mal das Menschsein neu denken? Willkommen bei (NO) TIME FOR UTOPIA. 

PLATTFORM FÜR KURZSTÜCKE

Bühnenschaffende aus allen Sparten, Grünhörner und etablierte Gruppen, haben seit Dezember 2019 die Möglichkeit erhalten, ein maximal zwölfminütiges, bühnenreifes Kurzstück zu erarbeiten.
Die Zuschauer*innen dürfen sich auf sieben komplett unterschiedliche künstlerische Handschriften, Ansätze und Statements freuen, die die Plattform zur inspirierenden Wundertüte machen.

WIR MEINEN: Wild, schräg und unberechenbar. Bühnenkunst in ihrer ganzen wunderbaren Vielfalt!

Für (NO) TIME FOR UTOPIA haben sich unter dem Etikett Kollektiv RITA fünf ehemalige am Schauspielhaus Beschäftigte aus allen Sparten zusammengeschlossen. Die Frage, ob und wie ein hoffnungsvoller Blick in die Zukunft möglich sei, findet Christian Baumbach im Sandkasten spielend auf Zetteln, bevor er sich über das unendlich Weiterführbare seines Tuns in ein aus Wut alles niedertrampelndes Rhinozeros verwandelt. In sich sehr wirkungsvoll.  - P.S. Zeitung

 

 

 

Regie Clara Dobbertin
Dramaturgie 
Daniela Guse

Bühne Marie Hartung

Kostüm Sabrina Bosshard

Schauspiel Christian Baumbach

Coaching Gruppen Meret Schlegel & Andreas Storm

Technik Anutoshen M. Hüer
 

Gefördert durch Mirgos-Kulturprozent
 

Fabriktheater Rote Fabrik Zürich

17.-19.01.2020

(c) Christian Glaus